Lot: 333

93. Tribal Art Auktion

Seltener Thronhocker mit hoher Lehne

Tansania, Doe

Provenance Size Starting price / estimated price
Peter Loebarth, Hameln, Germany
Fred Jahn, Munich, Germany
Lempertz Brussels, 31 January 2018, Lot 235
German Private Collection
H: 111 cm 15000 EUR
plus 23 % commission, VAT, transport and insurance

Holz, Die Doe leben nahe der Küste Tansanias nördlich von Dar es Salaam, sie sind Nachbarn der Kwere und Zaramo. Mehr als alle anderen Völker Tanzanias sind diese Gruppen durch die Swahili-Kultur der ostafrikanischen Küste beeinflußt worden. Nancy Nooter vermutet, daß die hohen brettartig flachen und von stilisierten Köpfen bekrönten Lehnen und vor allem auch die kunstvollen Kerbschnittmuster stilistisch von Grabpfosten der Mijikenda beeinflusst sein könnten. Mijikenda bezeichnet eine Reihe bantu-sprachiger Ethnien, die entlang der kenianischen Küste im Norden leben. Ein vergleichbarer Thronhocker, ehemals Sammlung Bareiss, gesammelt von Pierre Dartevelle und David Henrion, abgebildet bei Roy (1997), S. 101, ill. 44. Dieser Hocker wurde bei den Kwere verortet. Laut Marc L. Felix wurden diese Throne, in Form von hochlehnigen Stühlen, von Anführern benutzt, wenn sie zu Gericht saßen, als auch bei Initiationsriten.


Roy, Christopher D., Kilengi, Afrikanische Kunst aus der Sammlung Bareiss, München 1997, p. 101, ill. 44
Felix, Marc L., "Mwana Hiti", Munich1990, pp. 374-375, ill. 183 a and 183 b; Meurant, G., "La Sculpture Tanzanienne Traditionelle Révélée par le Marché de l'Art Primitif", in Creer en Afrique, Paris, 1993, p. 38, ill. 14; Jahn, Jens (Hg.), "Tanzania", München 1994, pp. 346-347, ill. 201 a and 201 b; Ewel, M., Outwater, A. (ed.), "Tradition and Modernity in Tanzania Sculpture", Dar es Salaam, 2001, p. 68, ill. 11